UNTERNEHMEN

DAS UNTERNEHMEN

Pinzgauer Stahl- und Metallbau GmbH (PSMB) wurde im November 2016 von
Herrn Robert Aberger und Herrn Josef Mitteregger gegründet.

Dazu wurde eine Fertigungshalle mit 1000m², eine Bürofläche mit 190m²
und eine Freilagerfläche mit 2500m² angemietet.

Der Betrieb ist ein zertifizierter Schweißfachbetrieb nach EN 1090-1
in Verbindung mit EN 1090-2 in der Execution Class 3. Ausserdem sind wir auch lt. EN ISO 3834-2 (Schweißteile für den Kranbau) zertifiziert.

Dazu sind entsprechende Verfahrensprüfung und Schweißerprüfung notwendig.
Verarbeitet werden die gängigen Baustähle S235 und S355,
sowie nichtrostende Stähle wie V2A und V4A.


DIE FIRMENSCHWERPUNKTE SIND:


- Leichter bis mittelschwerer Stahlbau (zB.: Rohrbrücken, Gondelbahnhöfe für Liftstationen)
- Schlosserarbeiten
- Maschinenbau (zb.: Anlagenreparaturarbeiten)
- Fahrzeugbau
- Reparaturschweißungen
Um diese Schwerpunkte abdecken zu können, sind entsprechende Mitarbeiter und auch ein entsprechender Maschinenpark notwendig.

25 QUALIFIZIERTE MITARBEITER TEILEN SICH
DIE UNTERSCHIEDLICHSTEN AUFGABENGEBIETE:


Eine Bandsäge ermöglicht den Zuschnitt von Stahlträgern mit Längen bis 8m und Durchmesser bis 700mm.
Blechzuschnitte bis 50mm werden auf der Plasmaanlage mm genau geschnitten,
Kantarbeiten bis zu einer Blechstärke von 8 mm sind möglich.
Schweißarbeiten werden mit den neuesten Maschinen von der Firma Fronius durchgeführt.

Projektleitung und Planung wird von zwei Konstrukteure durchgeführt.
Modernste 3D Zeichenprogramme ermöglichen eine kundengerechte Planung.
PSMB ist in ganz Österreich tätig und kann einige namhafte Firmen wie die
OMYA GmbH, SPAR Österreich, Aberg – Hinterthal – Bergbahnen AG, zu ihren Kunden zählen.

Zukünftig möchte sich der Betrieb auch in Richtung Betonstahlschweißen spezialisieren,
da in Österreich die Nachfrage sehr hoch ist, jedoch die Fachfirmen fehlen.

Ausbildung von Fachleuten wird bei Pinzgauer Stahl- und Metallbau sehr hoch geschrieben.